Deutsches Senioren-Derby 2011

Nach langer Pause melde ich mich mal wieder aus den Niederungen der Schachprovinz. Nein, ich war nicht ernsthaft erkrankt, ich war auch nicht lustlos ( trotz einer erbärmlichen letzten Saison), nein , nein es war lediglich ein Keulenschlag der Natur, der mich  Anfang des Jahres in eine Art Schreibblockade zwang:

Ein Brief vom Deutschen Schachbund war mir ins Haus geflattert, in dem ein freundlicher Herr mir zum bevorstehenden 60.Geburtstag gratulierte.Mit charmanten Worten näherte er sich seinem eigentlichen Anliegen:

"Der Deutsche Schachbund möchte Sie mit einem ganz besonderen Turnier im Kreise der Senioren begrüßen:

Dem 10.DEUTSCHEN SENIOREN-DERBY 2011 "

"Willkommen im Club, au fein, jetzt gehts aber los", dachte ich und erinnerte mich gleichzeitig an ein Interview mit Vlastimil Hort, in dem er sinngemäß sagte, dass er keine Seniorenturniere spielen würde, da es für ihn schon so etwas wie Altersheim bedeute…

Auch wenn bei genauem Hinschauen lediglich die anderen die wirklich alten Säcke sind (ich darf Sartre mal völlig falsch zitieren), so nagt doch allmählich auch an mir das Problem der Restlaufzeit und der Entsorgung.

Mit einem Ruck habe ich dann a tempo die Einladung angenommen, mir eins von den wenigen Einzelzimmern im Gasthaus "Heidelust" reservieren lassen und anschließend meiner Frau von meiner unbändigen Lust auf Urlaub in der Lüneburger Heide erzählt. "Ist dort ein Schachturnier?" fragte sie nüchtern.

Dann habe ich ihr alles erzählt…

Ich muß zugeben, dass ein "Deutsches Senioren-Derby" bei mir Assoziationen weckt, die mehr mit dem Pferdesport verbunden sind als mit dem Klötzchenschieben. 

also schaun wir mal, was WIKI sagt:

 

Das Deutsche Derby wird traditionell am ersten Sonntag des Monats Juli parallel zum Irischen Derby im Hamburger Stadtteil Horn auf der Horner Rennbahn ausgetragen. In England und Frankreich meist im Juni und in den Vereinigten Staaten (Kentucky Derby) schon im Mai.

Die Pferdchen tragen wohl das gleiche Gewicht und sind 3 Jahre alt. Na ja, die Senioren sind halt genau 57 Jahre älter und dürfen dieses Turnier auch nur einmal mitspielen.

Da die Lüneburger Heide – nach meinen bisherigen Erkundungen – auch von vielen Pferdekutschen durchpflügt wird, die heitere Menschen an Bord haben, drängt sich mir auch eine Parallele zu dem "DEUTSCHEN FAHRDERBY" auf, das  zum ersten Mal 1950 ausgetragen wurde.

Im Jahre 1959 kam dieser "Sport" auf unrühmliche Weise in die Schlagzeilen. Der "SPIEGEL" hatte ein Opfer gefunden, das er genüßlich zu Tode ritt…


 

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-42626084.html

Ich werde als leidenschaftlicher Anhänger des Springerpaares mein Abenteuer im Pferdeparadies der Lüneburger Heide suchen .

Als älterer Sack werde ich mein neues Netbook in den Kofferraum schmeißen und mit einem Webstick die Verbindung zur weiten Welt herzustellen versuchen. Und abends nach den großen Siegen werde ich dann den geneigten Lesern Bericht erstatten…

http://www.seniorenschach-brandenburg.de/Ausschreibung-Derby%202011.htm

So long!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Deutsches Senioren-Derby 2011

  1. Georg Waldschmidt sagt:

    Hallo Schachneurotiker,
    gibt es nähere Informationen über das Senioren-Derby? Da unser Vereinsmitglied Eckhard Behnicke mitspielt würde ich gerne über den laufenden Stand berichten.
    Viele Grüsse,
    Georg

Schreibe einen Kommentar